Die Piloten der Lufthansa haben am frühen Donnerstagmorgen ihre Arbeit erneut niedergelegt. Der Streik dauert bis Mitternacht. "Betroffen sind die Langstreckenflüge ab Frankfurt, München und Düsseldorf", sagte ein Sprecher der Lufthansa am Morgen.  Wegen des Streiks, der bis Mitternacht dauert, annullierte Lufthansa am Donnerstag jeden zweiten Interkontinental-Abflug.

Von den ursprünglich geplanten 72 Langstreckenabflügen in Frankfurt und München sollten noch 35 starten. Die Flüge werden größtenteils mit Piloten besetzt, die sich freiwillig zum Dienst gemeldet haben. Kurz- und Mittelstreckenflüge sowie die Lufthansa-Tochter Germanwings sind nicht von der Arbeitsniederlegung betroffen.

Die Fluggesellschaft hat im Internet eine Liste mit den gestrichenen Passagierflügen veröffentlicht. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hielt an der zehnten Arbeitsniederlegung in diesem Jahr auch nach einem Schlichtungsangebot der Lufthansa zur Frage der Übergangsrenten fest. Erst am Dienstag war die neunte Streikwelle in dem seit April schwelenden Dauerkonflikt zu Ende gegangen.