Ab Sommer wird Opel zeigen müssen, dass sich der Autobauer zumindest bei den kleineren Modellen nicht selbst im Weg steht. Umparken im Kopf? Womöglich droht gegenseitiges Zuparken. Im Sommer kommt der 3,68 Meter lange Kleinwagen Karl für 9.500 Euro auf den Markt; darüber rangieren der Lifestyle-Flitzer Adam ab 11.750 Euro und der größere, trotzdem fast preisgleiche Corsa (ab 11.980 Euro).

Zu viele Varianten im Zwergenreich? Opel setzt darauf, dass kleine Wagen groß im Kommen sind. Der älteste im Portfolio ist dabei der Corsa, der nach acht Jahren kürzlich in einer Neuauflage erschienen ist. Grundlegend neu ist das Modell in der fünften Generation nicht, jedoch logisch weiterentwickelt. Das Design des nur minimal auf 4,02 Meter gewachsenen Corsa nähert sich dem kleineren Adam an; der breite Kühlergrill und zackige Scheinwerfer dominieren die Front.

Schöner ist der Innenraum, der sich ebenfalls stark am stylishen Adam orientiert. Die wuchtige Mittelkonsole aus der vierten Generation ist rausgeflogen; Materialien, die sich angenehm anfühlen, und Einlagen in Klavierlack-Optik geben dem Corsa die gewünschte edlere Anmutung; auch das jetzt sehr scharfe Display überzeugt. Aus dem Adam bekannt ist auch das Infotainment-System IntelliLink, das besonders für die Ansprüche einer jungen Zielgruppe wie geschaffen ist. Diese können sich mit ihrem Android- oder Apple-Smartphone verbinden, dann lädt IntelliLink die wesentlichen Telefonfunktionen auf den Sieben-Zoll-Touchscreen und ermöglicht die Wiedergabe von Musik, Bildern, Videos. Und navigiert sogar. Auch andere Geräte wie beispielsweise MP3-Player oder Tablets lassen sich mit dem System verbinden.

Für das System müssen 300 Euro investiert werden (in der Basisausführung des Corsa 950 Euro) und dann weitere 40 Euro für die BringGo-App. Dafür erhält man eine vollwertig integrierte Lösung, und das Kartenmaterial wird bei jeder Aktualisierung stets auf den neusten Stand gesetzt.

Für einen Kleinwagen bietet der Corsa überraschend viel Platz. Besonders familientauglich ist der Opel als Fünftürer; dann kostet er mindestens 12.730 Euro. Sehr bequem sind die Sitze, auf denen es sich auch auf längeren Strecken gut aushalten lässt. Fahrer und Beifahrer werden dank ordentlichem Seitenhalt gut gestützt. Eine Stärke des Corsa ist sein neues Fahrwerk: Die typischen Autobahn-Oberflächenfehler bügelt die Federung sauber weg. Auch auf kurvigen Landstraßen schlägt sich das harmonisch abgestimmte Gesamtpaket gut. Positiv fielen im Test auch die fest zupackenden Bremsen auf.

Sportvariante OPC mit 207 PS

Der neue Benzinmotor im Testwagen mit 85 kW (115 PS) Leistung ist der aktuell stärkste Ottomotor für den Corsa. Er erwies sich als komfortabler und angenehmer Antrieb. Für einen Dreizylinder und den kleinen Hubraum (1,0 Liter) arbeitet der Benziner sehr leise. Legt man es darauf an, erreicht die Tachonadel auch verhältnismäßig zügig Tempo 190. Das Drehmoment von 170 Newtonmetern drückt den 1,2 Tonnen schweren Fünftürer dabei recht kräftig nach vorn. Beim Verbrauch erreicht der Corsa nur Durchschnittswerte. Im Test benötigte er je 100 Kilometer 6,8 Liter Super und verfehlte damit die Verbrauchsangabe des Herstellers von 5,0 Litern deutlich.

Anders als der Adam oder der ganz neue Karl kommt der Corsa aus einer traditionsreichen Baureihe. Alle gemeinsam sollen das Biedermann-Image von Opel bekämpfen. Auch wenn der Corsa in der fünften Generation kein komplett neues Auto geworden ist, reicht es zumindest für einen frischen Eindruck. Wer den Blitz mit richtig Donner will, sollte auf den Corsa OPC warten, der im Lauf des Frühjahrs kommt. Dafür muss man zwar mindestens 24.395 Euro bezahlen, erhält aber auch den Schlüssel zu einem sportlichen Opel, den ein 1,6 Liter großer Turbobenziner mit 152 kW (207 PS) antreibt.

Die auffälligere Optik des OPC wird dann sicher auch männlichen Verkehrsteilnehmern gefallen. Um das Image bei den weiblichen muss sich der Corsa sowieso keine Sorgen machen. Opel nutzte in der Werbung immer wieder bekannte Frauen, unter anderem Tennisstar Steffi Graf, die Models Naomi Campbell und Claudia Schiffer sowie die Eurovision-Song-Contest-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut.

Technische Daten

Motorbauart: 1,0-Liter-Benzinmotor
Leistung: 85 kW (115 PS)
Beschleunigung (0-100 km/h): 10,3 s
Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h
Normverbrauch: 5,0 Liter je 100 km
Testverbrauch: 6,8 Liter je 100 km
CO2-Emission: 117 g/km
Abgasnorm: Euro 6
Preis: ab 17.140 Euro

Der Hersteller hat das Fahrzeug für den Testzeitraum kostenfrei zur Verfügung gestellt, die Kraftstoffkosten wurden von ZEIT ONLINE getragen.