Frank Sommerfelds heutige Fahrt zur Arbeit hat eine Goldmedaille verdient. Das hat dem Vorstand der Allianz-Versicherung nach eigener Aussage zumindest sein Smartphone bescheinigt: "Ich habe heute die 100 Höchstpunkte für mein sanftes Beschleunigen bekommen, mein Bremsverhalten lag bei 98, nur in einer 30er-Zone in Schwabing bin ich mal etwas zu schnell gewesen", sagt der Manager und freut sich über 96 Punkte Gesamtscore.

Wäre Sommerfeld als Fahranfänger bei der eigenen Versicherung geschützt, dann könnte er sich ab diesem Monat darauf freuen, am Jahresende 40 Prozent seiner Ausgaben für die Vollkaskoversicherung zurück zu bekommen. So belohnt die Versicherung nämlich all jene Fahrer unter 28 Jahren, die ihr Verhalten im Straßenverkehr automatisch überwachen lassen; aber natürlich nur, wenn sie stets so brav wie der Vorstand unterwegs gewesen sind.

Dazu braucht der Versicherte neben der passenden Police auch noch einen kleinen schwarzen Stecker mit dem Allianz-Schriftzug. Das über die Versicherung erhältliche Zubehörteil des Automobilzulieferers Bosch passt in den Zigarettenanzünder, bietet noch einen USB-Schlitz für das Aufladen des Handys und verbindet sich automatisch mit dem Smartphone und dem Auto. Letzteres ist notwendig, damit die Allianz sicherstellt, dass nur Bewegungen des versicherten Fahrzeugs registriert werden.

Keine Prämienerhöhung fürs Rasen

Bei Google Play oder iTunes gibt es die passende App. Der Versicherer verspricht zehn Prozent Bonus auf die Police für jene jungen Versicherten, die ihre Daten mindestens 100 Kilometer lang übermitteln. Man muss sich also nicht zwingend permanent überwachen lassen. Mehr Ersparnis obendrauf bekommen allerdings nur all jene, die dauerhaft Daten liefern und vorausschauend fahren.

Bonus-Drive heißt der neue Einsteigertarif – den auch Familien nutzen können, bei denen ein junger Fahranfänger ab und zu am Steuer sitzt. Für Sommerfeld ein Vorteil gerade für brave Jugendliche, die bisher unter den vielen Rasern unter ihren Altersgenossen leiden mussten. Weil deren Unfallhäufigkeit viel höher ist, mussten sie im Jugendtarif die hohen Schadenssummen mitfinanzieren.

Die Daten würden nicht bei Unfällen oder für andere Versicherungspolicen ausgewertet, versichert Sommerfeld. Es gibt zudem nur einen Bonus, der für umsichtige Bronze-, Silber- und Gold-Fahrer zwischen 10 und 30 Prozent liegt; wer dagegen die Sau rauslässt, "wird nicht mit Verteuerung bestraft", betont der Allianz-Manager.