In der Nähe von Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania ist ein Model X des Elektroautoherstellers Tesla von der Straße abgekommen und überschlug sich. Verletzt wurde niemand, doch der Fahrer des Wagens gab an, der Autopilot sei zum Zeitpunkt des Crashs angeschaltet gewesen. Wie genau es zu dem Unfall kam, untersucht jetzt die Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA). Dabei geht es vor allen Dingen um die Frage, ob der Autopilot eingeschaltet war oder nicht. 

Nach eigenen Angaben sei die Behörde dabei, Informationen der Polizei, des Unternehmens und des Fahrers des Unfallwagens zusammenzutragen. Eine Sprecherin von Tesla sagte, es sei dem Unternehmen derzeit noch unklar, ob der Autopilot eingeschaltet gewesen war. Dies könne daran liegen, dass die Antennen des Autopiloten bei dem Unfall beschädigt worden seien könnten. Das Unternehmen habe bereits dreimal vergeblich versucht, mit dem Fahrer des Wagens Kontakt aufzunehmen, sagte die Sprecherin.    

In der vergangenen Woche hatte Tesla den ersten tödlichen Unfall mit einem Wagen des Modell S eingeräumt. Der Unfall wurde nach Unternehmensangaben durch eine falsche Einschätzung des Autopiloten verursacht. Das Auto war in einen Lastzug gefahren, der vor dem Wagen die Straße kreuzte. Das System habe den querenden Lastwagenanhänger, unter den die Limousine Model S fuhr, für ein hochhängendes Straßenschild gehalten, zitierte das Blog Electrec den Autokonzern. "Bei diesem Unfall führte die hohe weiße Seitenwand des Anhängers zusammen mit einer Radar-Signatur, die der eines hochhängenden Straßenschilds sehr ähnlich war, dazu, dass keine automatische Bremsung ausgelöst wurde", schrieb demnach Tesla. Behörden hatten vermutet, dass das System den weißen Anhänger vor dem weißen Himmel nicht habe erkennen können.

Bei dem in den Unfall in Pennsylvania involvierten Modell X handelt es sich um einen Geländewagen des Herstellers, der erst seit Kurzem im Handel ist. Sein Autopilotsystem hatte Tesla im vergangenen Jahr vorgestellt. Das System ist in der Lage, die Spur zu wechseln, die Geschwindigkeit zu verändern und die Bremse auszulösen. Das autonome Fahrsystem kann aber vom Fahrer überstimmt werden. Fahrer müssen daher auch bei eingeschaltetem Autopiloten jederzeit die Hände am Lenker halten.