Bereits in diesem Jahr will Toyota den Verkauf von Dieselautos auf dem europäischen Markt beenden. Das teilte Johan van Zyl, der Präsident von Toyota Motor Europe, am Montag in Genf mit. "Wir werden keine neue Dieseltechnologie für Pkw mehr entwickeln, wir werden uns auf Hybride konzentrieren", erklärte van Zyl. Mit dieser Entscheidung zieht Toyota Konsequenzen aus dem Dieselskandal.

Toyota ist der drittgrößte Autobauer der Welt. Im vergangenen Jahr konnte der Konzern seinen Absatz in Europa um 14 Prozent steigern – der gesamte Automarkt wuchs nur um 3,4 Prozent. Als großer Erfolg für Toyota erwies sich der Hybrid: 2017 verbuchte der Autohersteller einen Zuwachs um 45 Prozent beim Verkauf von Hybridmodellen.

Die Verkaufszahlen von Dieselfahrzeugen dagegen gingen deutlich zurück: Während 2012 noch fast ein Drittel der Autos, die Toyota in Europa verkaufte, mit Dieselmotor ausgestattet waren, betrug der Anteil von Dieselautos im Jahr 2017 nur noch knapp 15 Prozent.

Vor 20 Jahren brachte der Autobauer mit dem Toyota Prius das erste Großserienmodell mit Hybridantrieb auf den Markt. Hybridautos sind sowohl mit einem Elektromotor wie auch mit einem Otto- oder Dieselmotor ausgestattet. Auf dem Genfer Autosalon, der am 8. März eröffnet, stellt Toyota den Auris, einen neuen Kompaktwagen mit Hybridantrieb, vor.