In Norwegen haben Elektroautos den weltweit höchsten Marktanteil. Das ergab eine Studie der Internationalen Energieagentur (IEA). Demnach hatten mit Strom betriebene Fahrzeuge in dem skandinavischen Land im vergangenen Jahr einen Anteil von 39,2 Prozent. 

Auf den Spitzenreiter Norwegen folgen laut IEA Island mit 11,7 Prozent, Schweden mit 6,3 Prozent und China mit 2,2 Prozent. Deutschland kommt demnach auf einen Anteil von 1,6 Prozent. Die USA erreichen 1,2 Prozent. 

Weltweit waren im vergangenen Jahr mehr als drei Millionen Elektroautos unterwegs. Die IEA errechnete ein Plus von mehr als 50 Prozent – innerhalb eines Jahres. Als Gründe nannte sie niedrigere Herstellungskosten für die entsprechenden Batterien, die zudem leistungsfähiger geworden sind.

Nach einer Schätzung der IEA-Experten könnte die Zahl von Elektroautos bis 2030 auf weltweit 125 Millionen Stück steigen. Bei einem anderen Szenario könnten sogar 220 Millionen erreicht werden.