Nach der Sperrung des Flughafens Hannover wegen Hitzeschäden ist der Betrieb am Mittwochmorgen wieder aufgenommen worden. Ein Airport-Sprecher ging davon aus, dass sich der Flugbetrieb im Laufe des Vormittags wieder normalisiere.

Der Flugbetrieb war am Dienstagabend unterbrochen worden, weil sich durch die Sommerhitze Platten der Nordbahn angehoben hatten. Den Angaben eines Sprechers zufolge waren von der Sperrung 41 Abflüge und 44 Landungen betroffen. Die Schäden auf der Bahn wurden über Nacht repariert, am Morgen waren sie komplett behoben, hieß es.

Die ersten Check-in-Schalter waren bereits ab drei Uhr wieder geöffnet worden. Flugreisende wurden jedoch gebeten, sich bei ihrer Fluggesellschaft oder ihrem Reiseveranstalter zuvor über den Status ihres Fluges zu informieren.

Passagiere waren am Abend gebeten worden, wieder nach Hause zu fahren. Im Terminal C waren Feldbetten für die gestrandeten Fluggäste aufgestellt worden. Auf ein Ereignis dieser Größenordnung sei Langenhagen nicht vorbereitet, erklärte der Terminalmanager des Flughafens. Normalerweise seien weniger Menschen über Nacht zu versorgen, zum Beispiel wenn ein Flug ausfalle. Größeres Chaos blieb nach Angaben des Airports jedoch aus. Hannover ist, anders als etwa Hamburg, kein großer Transitflughafen.