Der US-amerikanische Automobilhersteller Ford hat externe Expertinnen und Experten beauftragt, das Verfahren im Abgastest und den Benzinverbrauch der Fahrzeuge zu untersuchen. Wie das Unternehmen mitteile, hätten Ford-Angestellte Bedenken wegen möglicher Verstöße geäußert. Daraufhin habe die Konzernleitung eine Kanzlei und ein unabhängiges Labor zur Überprüfung der Kalkulation und der Testverfahren hinzugezogen. Auch die US-Umweltbehörde EPA sei informiert worden.

Unter anderem bestehe der Verdacht, dass bei Tests der Fahrwiderstand auf Straßen zu niedrig angesetzt worden sei. Dadurch seien die Angaben zum Kraftstoffverbrauch möglicherweise verfälscht worden. Die Untersuchungen dauern seit Herbst vergangenen Jahres an.

Eine absichtliche Täuschung der Behörden durch Einsatz von Abschalteinrichtungen, wie sie Volkswagen zur Steuerung von Motoren und zur Manipulation des Verbrauchs eingesetzt hatte, schloss Ford aus.

Die US-Umweltbehörde EPA hatte im September 2015 die Verstöße von VW publik gemacht. Das Unternehmen gab zu, Abgaswerte mit einer illegalen Abschalteinrichtung manipuliert zu haben. In den USA wurde Volkswagen daraufhin zu Schadenersatz an Kunden und Behörden in Milliardenhöhe verurteilt und musste Strafe zahlen.