Ich komme aus Darmstadt, die Straßen hier sind gefährlich – im vergangenen Jahr sind zwei Fahrradfahrer gestorben. Daher meine Frage: Darf ich mit einem Fahrradanhänger, in dem ein Kleinkind sitzt, auf dem Bürgersteig fahren? Das will ZEIT-ONLINE-Leserin Bettina Lossen wissen.

Eine Sache ist klar: Fahrradfahrende müssen den Fahrradweg benutzen, wenn dieser entsprechend ausgeschildert ist. In vielen Städten sind die Radwege mit einem roten Belag gekennzeichnet, um die Sicherheit zu erhöhen. Oft sind die Wege für Zweiräder aber zu schmal, wenn viele Menschen mit einem Rad unterwegs sind und ein Kind mit ihnen unterwegs ist. Das subjektive Sicherheitsempfinden sinkt – und gerade Eltern mit einem Radanhänger, in dem ein Kleinkind sitzt, fühlen sich verunsichert.

Allerdings ist auch eine andere Sache eindeutig: Fehlt ein Radweg, müssen Radelnde mit einem Anhänger die Fahrbahn nutzen. Und einen Gehweg, der nicht ausdrücklich für Radfahrer freigegeben wurde, dürfen sie grundsätzlich auch nicht befahren, wie Christian Janeczek, Fachanwalt für Verkehrsrecht aus Dresden, erklärt. "Dies gilt zumindest dann, wenn Erwachsene mit einem Radanhänger unterwegs sind, in dem ein Kind sitzt, aber kein weiteres Kind selbst Rad fährt."

Warum spielt die zweite Einschränkung eine Rolle? Das liegt an der Ausnahme in Paragraf 2, Absatz 5 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Demnach müssen Fahrrad fahrende Kinder bis zum achten Geburtstag den Gehweg benutzen; nur dort, wo ein Fahrradweg von der Straße baulich getrennt ist, dürfen auch Kinder unter acht Jahren auf den Radweg anstelle des Gehwegs. "Fährt ein Kind bis zum achten Lebensjahr mit dem Fahrrad auf dem Gehweg, dann darf ausnahmsweise auch das begleitende Elternteil dort fahren, muss aber vorsichtig und rücksichtsvoll gegenüber Fußgängern sein", sagt Janeczek.

"Weil es sich dabei aber um eine absolute Ausnahme handelt, darf eine Begleitperson dann nicht den Gehweg benutzen, wenn das Kind selbst nicht Fahrrad fährt", stellt der Fachanwalt klar. "Sitzt ein Kind im Fahrradanhänger oder auf einem Fahrradsitz, fährt es nicht selbst Fahrrad. Dann darf der Gehweg nicht benutzt werden und der Fahrradweg muss benutzt werden." Und für Kinder zwischen acht und zehn Jahren gilt: Sie dürfen wählen, ob sie den Gehweg befahren oder einen Fahrradweg beziehungsweise die Straße benutzen.