Rund 122,6 Millionen Passagierinnen und Passagiere sind 2018 von den größten Verkehrsflughäfen Deutschlands gestartet, gut vier Prozent mehr als im Vorjahr. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Jeden Tag treten demnach etwa 336.000 Passagiere eine Flugreise an.

Vier Fünftel der Reisenden fliegen laut Mitteilung ins Ausland. Ihre Zahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 5,5 Prozent. Die Zahl der Passagiere mit einem Ziel im Inland nahm hingegen leicht ab.

Das am häufigsten angeflogene Reiseziel blieb Spanien (14,7 Millionen Passagiere), es folgten das Vereinigte Königreich (7,54 Millionen) und die Türkei (7,46 Millionen).

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen kommt nach einer anderen Zählweise auf 245 Millionen Fluggäste. Dabei werden auch die ankommenden Passagierinnen und Passagiere berücksichtigt. Die Steigerung beträgt auch hier rund vier Prozent.