Nach mehreren Verzögerungen ist in Istanbul der Umzug von Fluggesellschaften und Personal auf den neuen Flughafen im Norden der Stadt gestartet. Nach Berichten der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu rollten in der Nacht zu Freitag Hunderte Lastwagen durch die Millionenstadt. Fast 50.000 Tonnen Material werden zwischen dem bisherigen Flughafen Atatürk und dem neuen, rund 40 Kilometer entfernten Istanbul Airport bewegt. Die Flotte der halbstaatlichen Fluggesellschaft Turkish Airlines soll größtenteils hinüberfliegen.

Insgesamt soll der Umzug 45 Stunden dauern und bis Sonntag abgeschlossen sein. Dann starten und landen nach derzeitiger Planung alle Gesellschaften vom neuen Flughafen aus.

Der neue Istanbuler Flughafen gilt als Prestigeprojekt von Präsident Recep Tayyip Erdoğan und soll nach Plänen der türkischen Regierung ein neues Drehkreuz im Flugverkehr zwischen Europa und Asien bilden. Laut der Betreibergesellschaft soll er zunächst rund 90 Millionen Reisende im Jahr abfertigen. Später soll er dann auf eine Kapazität von 200 Millionen Passagieren im Jahr erweitert werden. Das würde ihn nach derzeitigem Stand zum größten Flughafen der Welt machen. Der bisherige Atatürk-Flughafen fertigte laut der türkischen Flugsicherungsbehörde im Jahr 2018 68 Millionen Passagiere ab.

Arbeitsbedingungen beim Bau sorgten für Kritik

Der neue Airport hatte für viel Kritik gesorgt. So wurden unter anderem die Arbeitsbedingungen der am Bau beteiligten Arbeiter bemängelt. Laut offiziellen Angaben starben bei den Bauarbeiten 52 Menschen wegen mangelnder Sicherheitsvorkehrungen – Menschenrechtler gehen von einer höheren Zahl aus. Wegen schlechten Essens und schlechter Unterkünfte gingen Arbeiter zudem in Streik und wurden festgenommen.

Auch Umweltschützer kritisierten den Flughafenbau. So mussten für den Bau 650.000 Bäume gefällt und 1,4 Millionen umgepflanzt werden. Zudem ziehen Zugvögel durch die Gegend.

Wegen des Umzugs ruht der Flugverkehr an beiden Airports zwölf Stunden lang: von Samstagfrüh 1 Uhr bis Samstagmittag 13 Uhr. Wie ein Sprecher sagte, dürfen dann zunächst die Flieger von Turkish Airlines vom neuen Flughafen abheben. Internationale Fluggesellschaften sollen in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab Mitternacht wieder fliegen dürfen. Die Betreibergesellschaft IGA empfiehlt Passagieren, sich vor Reisebeginn bei ihrem Anbieter zu informieren.