In Italien ist ein Gesetz in Kraft getreten, das Eltern davor bewahren soll, ihre Kinder im Auto zu vergessen. Die neue Regelung verpflichtet dazu, bei der Beförderung von Kindern im Alter von bis zu vier Jahren ein Warnsystem am Kindersitz zu installieren, wie das Verkehrsministerium mitteilte. Wird das Kind versehentlich im Auto zurückgelassen, erhalten Eltern demnach eine Benachrichtigung per SMS oder Messengerdienst. Die italienische Regierung will damit verhindern, dass im Auto vergessene Kinder an heißen Tagen einen Hitzschlag erleiden.

Die Pflicht gilt nur für Autofahrer mit Wohnsitz in Italien, Touristen sind davon ausgenommen. Den Kauf des knapp 50 Euro teuren Systems unterstützt der Staat mit 30 Euro, wie das Verkehrsministerium weiter mitteilte. Verstöße gegen die Regelung sollen mit einer Geldbuße zwischen 81 und 326 Euro sowie mit Negativpunkten im Register für Verkehrsdelikte bestraft werden.

Das Gesetz geht auf eine Initiative eines Italieners zurück, der seinen zweijährigen Sohn 2013 stundenlang im Auto vergessen hatte, wodurch das Kind starb. Er lobte die neue Regelung: Italien sei "möglicherweise das erste Land der Welt" mit solch einem Gesetz und dadurch ein Vorbild.

Einer im vergangenen Jahr veröffentlichten UN-Studie zufolge kann Hitze für Kleinkinder, die sich in einem in praller Sonne geparktem Auto befinden, schon nach einer Stunde lebensgefährlich werden. Bei Zweijährigen könne die Körpertemperatur nach dieser Zeit auf 40 Grad Celsius ansteigen. In Italien sind solche Fälle eher selten. In den vergangenen zehn Jahren gab es weniger als zehn vergleichbare Kindstode. In den USA sterben der Studie zufolge jährlich 37 in überhitzten Autos allein gelassene Kinder.