In Augsburg können Kundinnen und Kunden der Stadtwerke seit diesem Freitag eine Mobilitätsflatrate nutzen. Mit dem Paket können sie zu einem monatlichen Festpreis sowohl beliebig oft mit Bus und Straßenbahn fahren als auch – in begrenztem Umfang – auf Leihräder und Carsharing zurückgreifen. Den Stadtwerken zufolge ist es das erste Angebot dieser Art in Deutschland. Es zielt darauf ab, mehr Menschen für Mobilität jenseits des eigenen Autos zu begeistern.

Kunden haben dabei die Wahl zwischen zwei Angeboten: Für 79 Euro pro Monat kann man entweder bis zu 15 Stunden oder für bis zu 150 Kilometer ein Auto leihen. 200 Pkw sind dafür an 70 Standorten ausleihbar. Wer das Carsharing bis zu 30 Stunden und ohne Kilometerbeschränkung nutzen will, muss 109 Euro zahlen. In beiden Paketen sind bis zu 30 Minuten Leihradnutzung am Stück inklusive, auch mehrmals am Tag, sowie die kostenfreie Nutzung des Nahverkehrs im Innenraum. Eine klassische Monatskarte für den Innenraum kostet in Augsburg 52,50 Euro.

Alle in der Flatrate enthaltenen Verkehrsmittel bieten die Stadtwerke selbst an, auch das Carsharing. In einer Testphase hatten 50 Kunden ein Jahr lang das Angebot ausprobiert. Basierend auf diesen Daten haben die Stadtwerke die Pakete entwickelt. "Wir gehen mit der Flatrate völlig neue Wege im Nahverkehr", sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Walter Casazza. "Zusammen mit neuen Abrechnungsmodellen für den ÖPNV ist das die Zukunft im Nahverkehr."

Um mehr Menschen in Bus und Bahn zu locken, soll die Nutzung ab 2020 in der "City-Zone" sogar für alle Menschen kostenlos sein. Die Zone umfasst jedoch nur neun Stationen rund um den Königsplatz. Auch das Flatrate-Angebot gilt zunächst nur im Stadtgebiet. Langfristig können sich die Stadtwerke aber eine Ausweitung ins Umland vorstellen.