Verden (dpa)- Eine Polizistin soll ihr neugeborenes Kind mit einer Schere erstochen haben. Dafür muss sich die 25-Jährige seit heute vor dem Landgericht Verden in Niedersachsen verantworten. Die Anklage wirft der Frau vor, den Jungen im vergangenen Sommer in Scheeßel getötet zu haben, weil sie ihren «bis dahin hohen Lebensstandard» nicht habe einschränken wollen. Die Angeklagte soll die ungewollte Schwangerschaft überall geleugnet haben.