Berlin (dpa) - Der umstrittene Vorschlag einer Fusion von Bundespolizei und Bundeskriminalamt ist laut einem Zeitungsbericht vom Tisch. Angesichts des Widerstandes der Länder sowie des BKA- Präsidenten Jörg Ziercke suche man nun nach einer «gesichtswahrenden Lösung», schreibt der «Kölner Stadt-Anzeiger» unter Berufung auf einen führenden Vertreter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Mit einer Fusion sei nicht mehr zu rechnen, sondern allenfalls mit einer engeren Kooperation in Teilbereichen.