Rio de Janeiro (dpa) - Das Wetterdrama im Hinterland von Rio de Janeiro nimmt immer katastrophalere Ausmaße an. Die brasilianischen Behörden zählten mehr als 500 Tote. Rettungskräfte bergen weiterhin Leichen aus den Erdmassen. Die Schäden durch das Hochwasser im australischen Brisbane sind noch größer als erwartet. Im gesamten Bundesstaat Queensland stieg die Zahl der Todesopfer auf mindestens 16. Tauwetter und Regen haben die auch Wasserstände in deutschen Flüssen weiter ansteigen lassen - besonders im Main und der Donau.