Mailand (dpa) - Nach dem Absturz in der Hinrunde befindet sich Champions League-Sieger Inter Mailand unter seinem neuen Trainer Leonardo im rasanten Steigflug.

Mit dem Brasilianer auf der Bank holte der Titelverteidiger in der italienischen Fußball-Meisterschaft mit dem 4:1-Erfolg über den FC Bologna im vierten Spiel den vierten Sieg. «Die Aufholjagd ist Leos Verdienst», lobte Inter- Präsident Massimo Moratti seinen neuen Coach, der die Komplimente nach dem 20. Spieltag an seine Mannschaft weiterreichte: «Das war wieder ein Grande Inter», sagte Leonardo.

Der Serbe Dejan Stankovic (20.) und der Argentinier Diego Milito (30.) schossen Bayern Münchens Champions League-Gegner schon vor der Pause in Führung. Torjäger Samuel Eto'o (63./72.) machte in der zweiten Halbzeit alles klar für die Mailänder, bei denen Kapitän Javier Zanetti sein 519. Spiel für Inter bestritt und damit den Vereinsrekord des einstigen Weltmeisters Giuseppe Bergomi einstellte. Als Leonardo den Argentinier kurz vor Ende vom Platz nahm, erhoben sich die Inter-Fans von ihren Sitzen und feierten ihren Kapitän minutenlang.

«Wir versuchen, wieder um den Titel mitzuspielen», sagte Zanetti und versprach Spitzenreiter AC Mailand (40 Punkte) einen hartes Duell. Leonardos Vorgänger José Mourinho traut Inter die Titelverteidigung zu: «Es wird so enden wie in der vergangenen Saison», sagte der Portugiese. Triple-Sieger Inter (32) hatte vor Milans Auswärtsspiel in Lecce acht Punkte Rückstand auf den Lokalrivalen, jedoch zwei Spiele weniger ausgetragen. Im zweiten Samstagsspiel kam der Tabellen-Zweite SSC Neapel (37) nicht über ein 0:0 gegen den AC Florenz (24) hinaus.