Bundeswehr: Guttenberg verspricht Aufklärung

Berlin (dpa) - In der Bundeswehr reiht sich Affäre an Affäre. Die Besatzung des Segelschulschiffs «Gorch Fock» muss Ermittlern der Marine Rede und Antwort stehen. Dabei geht es auch um den Verdacht auf Meuterei. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sicherte «rückhaltlose Aufklärung» zu. Im Fall eines Soldaten ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft. Der Soldat war erschossen in Nordafghanistan aufgefunden worden. Möglicherweise hatte ein Kamerad den tödlichen Schuss abgegeben. Weiter unklar ist, wer hinter der heimlich geöffneten Feldpost in Afghanistan steckt.

Koalition und Opposition streiten über Verdienst am Wachstum

Berlin (dpa) - Wer darf sich den Aufschwung im Land ans Revers heften? Die Opposition im Bundestag hat Schwarz-Gelb vorgeworfen, sich das starke Wirtschaftswachstum in Deutschland als eigenen Erfolg zuzuschreiben. Der Aufschwung sei nicht das Verdienst von Schwarz- Gelb, sagte SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier an die Adresse von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle. Mit Blick auf den vorläufigen Stopp des Nachtragshaushalts in Nordrhein-Westfalen warf Brüderle Rot-Grün «hemmungslose Schuldenmacherei» vor

Hu: Bei Menschenrechten noch viel zu tun

Washington (dpa) - Überraschendes Eingeständnis von Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao: Nach Beratungen mit US-Präsident Barack Obama räumte er auf einer Pressekonferenz in Washington ein, dass es in China mit Blick auf Menschenrechte noch eine Menge zu tun gibt. Obama hatte das Thema während des Staatsbesuches mehrfach öffentlich angesprochen. Hinter verschlossenen Türen kam offenbar auch die Inhaftierung des chinesischen Friedensnobelpreisträgers und Bürgerrechtlers Liu Xiaobo zur Sprache.

Irlands Regierung bricht auseinander