Tunis (dpa) - Der tunesische Übergangspräsident Foued Mebazaa hat in seiner ersten Ansprache an die Nation einen Neuanfang versprochen. Er sicherte Pressefreiheit und eine unabhängige Justiz zu. Alle politischen Häftlinge wurden freigelassen. Mebazaa soll das Land mit seinem Kabinett auf Neuwahlen vorbereiten. Für den geflüchteten Präsidenten Zine el Abidine Ben Ali wird die Luft dünner: In Tunesien wurde inzwischen ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eröffnet. In Tunis gab es die erste Demonstration ohne Polizeigewalt.