Budapest (dpa) - Die EU-Innenminister kommen heute nahe Budapest zusammen. Der Kampf gegen das organisierte Verbrechen und ein besseres Grenzschutz-Management sind die Hauptthemen der Konferenz. Beobachter gehen davon aus, dass dabei auch der umstrittene Beitritt Rumäniens und Bulgariens zum grenzkontrollfreien Schengen-Raum zur Sprache kommt. Beide Länder sollten im März dem Schengen-Raum beitreten können. Frankreich und Deutschland sind für einen Aufschub des Termins, weil Rumänien und Bulgarien ihre Probleme mit Korruption und organisiertem Verbrechen noch nicht in den Griff bekommen hätten.