Minsk (dpa) - Unter dem Protest des Westens hat Weißrusslands autoritärer Präsident Alexander Lukaschenko seine vierte Amtszeit angetreten. Aus Protest gegen die Unterdrückung der Opposition boykottierten Vertreter der Europäischen Union und der USA die Zeremonie in Minsk. Der als letzter Diktator Europas kritisierte Staatschef schwor in der Hauptstadt vor etwa 2500 Gästen im Palast der Republik auf die Verfassung, seinem Land treu zu dienen. Russland war bei dem Festakt durch seinen Botschafter vertreten.