Mailand (dpa) - Nach vier Siegen in Serie unter dem neuen Coach Leonardo hat Inter Mailand in der Serie A einen Rückschlag erlitten.

Der Titelverteidiger und kommende Champions-League-Gegner des FC Bayern München kassierte mit dem 1:3 bei Udinese Calcio bereits die fünfte Saisonniederlage in der italienischen Fußball- Eliteliga und bleibt mit 35 Punkten auf Platz fünf.

An der Tabellenspitze zieht derweil Lokalrivale AC Mailand weiter seine Kreise. Das Team um den deutschen Jungstar Alexander Merkel gewann mit 2:0 gegen den AC Cesena und liegt weiter vier Punkte vor dem SSC Neapel, der sich ungefährdet 2:0 beim Letzten AS Bari behauptete. Mit einem Eigentor sorgte Cesenas Abwehrspieler Maximiliano Pellegrino in der 45. Minute für Milans Führung, Zlatan Ibrahimovic besiegelte den 13. Saisonsieg mit einem Elfmeter (90.+2).

Der Tabellenvierte Lazio Rom durch das 1:3 beim FC Bologna und der sechstplatzierte Rekordmeister Juventus Turin durch das 0:0 bei Sampdoria Genua versäumten es, Boden auf den Spitzenreiter gutzumachen.

Trotz der Führung durch Dejan Stankovic (16. Minute) wurde Inter in Udine für seine unübersehbaren Defensivschwächen noch bestraft. Der Kolumbianer Christian Zapata (21.), Antonio di Natale mit seinem 15. Saisontor (25.) und Maurizio Domizzi (69.) drehten die Partie zugunsten der Gastgeber, die jetzt mit 33 Zählern nur noch zwei Punkte hinter Inter liegen. Leonardo ärgerte sich maßlos über die erste Pleite unter seiner Regie. «So dürfen wir uns nicht präsentieren», schimpfte der Brasilianer, der Anfang Januar für Rafael Benitez gekommen war.

Zuvor hatte der AS Rom seine Position als Milan- Verfolger durch das 3:0 über Cagliari gefestigt. Francesco Totti, Simone Perrotta und der Franzose Jeremy Menez trafen für die Römer.