Lüneburg (dpa) - In den Hochwassergebieten an der Elbe bleibt die Situation weiterhin angespannt. Am Abend wurde zwar an allen Messstationen in Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg- Vorpommern der Scheitel des Hochwassers erreicht. Die Pegelstände sinken aber nur leicht oder bleiben konstant. Die Katastrophenstäbe der Landkreise werden wohl noch mehrere Tage aktiv sein. In Niedersachsen erreichte das Hochwasser insgesamt die Marken der Rekordflut von 2006.