Becherbach (dpa) - «Pulver-Kurt» hielt ein ganzes Dorf in Atem: Die Polizei hat bei einem Waffennarr im rheinland- pfälzischen Becherbach ein riesiges Sprengstoff- und Munitionslager entdeckt. Um die rund 40 Kilogramm explosives Material kontrolliert sprengen zu können, mussten alle 600 Bewohner ihre Häuser und das Dorf verlassen. Die Polizei geht von dem größten Waffen- und Sprengstoff-Fund bei einem Privatmann in Deutschland aus. Der Rentner trug wegen seiner Liebe für Kriegswaffen schon länger den Spitznamen «Pulver-Kurt». Die Anwohner konnten am Morgen wieder in ihre Häuser zurück.