Berlin (dpa) - DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hat heute noch einmal seine Entscheidung für den Deutschen Fußball-Bund und gegen den Hamburger SV verteidigt. Im Interview mit dem Sender «Sky» machte Sammer erneut vor allem die Verantwortlichen beim Bundesligisten für das Scheitern verantwortlich. Wenn er sich zum DFB bekenne, dann mit allen Konsequenzen, erklärte Sammer. So eine Entscheidung, vom DFB wegzugehen, mit allen Facetten, sei eine Lebensentscheidung, ergänzte der 43-Jährige.