Mindestens 35 Tote bei Anschlag auf Moskauer Flughafen

Moskau (dpa) - Nur zehn Monate nach einem blutigen Attentat in der Moskauer Metro erschüttert ein neuer schwerer Anschlag die russische Hauptstadt. Bei einem Selbstmordanschlag auf dem internationalen Moskauer Flughafen Domodedowo wurden mindestens 35 Menschen getötet und bis zu 130 verletzt. Offenbar sprengte sich ein Attentäter aus dem russischen Nordkaukasus in die Luft. In den vergangenen Jahren haben wiederholt islamische Extremisten aus der Unruheregion Anschläge in Moskau verübt. Staatspräsident Dmitri Medwedew ordnete im ganzen Land erhöhte Alarmbereitschaft an.

Kritik an Guttenbergs Krisenmanagement wächst

Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg gerät wegen seines Krisenmanagements in der «Gorch-Fock»-Affäre immer stärker unter Druck. Die Opposition hält die Absetzung des Kapitäns des Schulschiffes für überstürzt, Grüne und Linke wollen gegebenenfalls einen Untersuchungsausschuss einschalten. Guttenberg wirft seinen Kritikern «bemerkenswerte Ahnungslosigkeit» vor. Demonstrative Unterstützung erhält der Minister von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den beiden Koalitionsparteien.

EU lässt Schweinefleisch einlagern

Brüssel (dpa) - Die EU greift gegen den Preisverfall bei Schweinefleisch nach dem Dioxin-Skandal in den Markt ein: Auf EU-Kosten lässt Brüssel nun Schweinefleisch einlagern. Es soll erst dann wieder auf den Markt kommen, wenn sich die Preise erholt haben, kündigte die EU-Kommission nach dem Treffen der EU-Agrarminister in Brüssel an. Schon Ende Januar könnten somit Schlachthöfe oder Händler EU-Fördergelder für die Lagerkosten erhalten. Die EU kauft jedoch - im Gegensatz zu früheren Stützungsaktionen - kein Fleisch auf.

Geberländer setzen Nehmer mit Ultimatum unter Druck