Moskau (dpa) - Unter den Opfern des Selbstmordanschlags auf dem internationalen Moskauer Flughafen Domodedowo sind auch Bürger der Europäischen Union.

Ein britischer Staatsbürger sei tot geborgen worden, teilten die russischen Behörden am Montag mit. Die Herkunft weiterer ausländischer Todesopfer war zunächst unklar.

Außerdem wurden mindestens ein Italiener und ein Franzose sowie eine Slowakin verletzt, teilte das Gesundheitsministerium nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Nach Angaben des Auswärtigen Amts gibt es keine Hinweise auf deutsche Opfer. Mindestens 35 Menschen wurden getötet, als sich ein Attentäter in die Luft sprengte.