München (dpa) - Bayerns Landesbank verlangt 200 Millionen Euro Schadenersatz von ihrem früheren Risikovorstand Gerhard Gribkowsky. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung». Der Ex-Banker solle für das Desaster bei der österreichischen Hypo Alpe Adria zahlen, berichtet das Blatt. Dabei hatte die BayernLB 3,7 Milliarden Euro verloren. Gribkowsky sitzt wegen Korruptionsverdacht in Untersuchungshaft.