Moskau (dpa) - Bei einem verheerenden Selbstmordanschlag auf dem internationalen Moskauer Flughafen Domodedowo sind mindestens 31 Menschen getötet und etwa 130 verletzt worden. Vermutlich sprengte sich ein Attentäter aus dem Nordkaukasus in die Luft, berichteten russische Medien. Die Behörden stoppten zunächst alle internationalen Flüge in Domodedowo, darunter auch Landungen der deutschen Gesellschaften Air Berlin und Lufthansa. Die Maschinen wurden auf die beiden anderen Moskauer Flughäfen umgeleitet.