Berlin (dpa) - Im Kampf gegen die Euro-Krise drängt die EU-Kommission die Bundesregierung zu raschen Entscheidungen. EU- Währungskommissar Olli Rehn erneuerte in der Zeitung «Die Welt» die Forderung nach einer sofortigen Verstärkung des Rettungsfonds für klamme Euro-Staaten. Trotz der Beruhigung der Märkte in den letzten Wochen gebe es keinen Grund, sich zurückzulehnen. Rehn verlangte, die tatsächliche Ausleihsumme des Rettungsfonds zu vergrößern und den Aufgabenbereich des Fonds aufzustocken.