Tunis (dpa) - In Tunesien dauern die Proteste gegen die Übergangsregierung von Ministerpräsident Mohammed Ghannouchi an. Viele Teilnehmer an der sogenannten «Karawane der Befreiung» blieben nach Medienberichten trotz geltender Ausgangssperre auch in der Nacht weiter auf den Straßen der Hauptstadt. Die Polizei griff zunächst nicht ein. Etwa 1000 Menschen waren gestern aus der Stadt Sidi Bouzid vor den Regierungssitz in Tunis gezogen. Sie fordern eine «saubere» Regierung ohne Vertreter des gestürzten Regimes.