Lissabon (dpa) - Neues Debakel für die regierenden Sozialisten im hoch verschuldeten Euro-Land Portugal: Präsident Aníbal Cavaco Silva von der rechtsliberalen oppositionellen Sozialdemokratischen Partei PSD ist mit einem spektakulären Ergebnis für eine zweite fünfjährige Amtszeit wiedergewählt worden. Beobachter werteten den Wahlausgang als heftigen Denkzettel für Ministerpräsident José Sócrates. Nach vorläufigen amtlichen Ergebnissen sicherte sich Cavaco Silva bei der Präsidentenwahl mit rund 53,3 Prozent auf Anhieb die notwendige absolute Mehrheit aller abgegebenen Stimmen.