Tübingen (dpa) - Wegen des Wirtschaftsaufschwungs ist im vergangenen Jahr so wenig schwarz gearbeitet worden wie seit 15 Jahren nicht mehr. Das Tübinger Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung geht davon aus, dass in der Schattenwirtschaft 2010 rund 347,6 Milliarden Euro umgesetzt wurden. Durch den Aufschwung hätten viele Menschen einen regulären Arbeitsplatz gefunden. Dadurch sei die Schattenwirtschaft um 4,2 Milliarden Euro zurückgegangen, heißt es.