Dublin (dpa) - In der irischen Regierungskrise will die Opposition möglichst schnell Neuwahlen durchsetzen. Dabei geht es vor allem um die zügige Umsetzung des Sparhaushaltes für das krisengeschüttelte Euro-Land. Während der strauchelnde Premierminister Brian Cowen mehr Zeit fordert, wollen Teile der Opposition alle Gesetzesänderungen, die für den Haushalt nötig sind, bis Ende der Woche durchs Parlament bringen. Sollten die Forderungen nicht erfüllt werden, droht die Opposition mit einem Misstrauensvotum.