Stuttgart (dpa) - Die Geberländer Bayern, Baden-Württemberg und Hessen bereiten in einer gemeinsamen Kabinettssitzung eine Klage gegen den Finanzausgleich vor. Sie sind aber zu Verhandlungen mit den Nehmerländern bereit. Das sagte der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon im ZDF. Er wolle einen Finanzausgleich, der alle Länder anreizt, sich wirtschaftlich gut zu entwickeln. Der Ausgleich dürfe keine finanzielle Hängematte sein. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht hält eine Klage für aussichtlos. Bereits 1997 sei ein solches Ansinnen gescheitert, sagte sie.