Düsseldorf (dpa) - Totgesagte leben länger: Der World Team Cup der Tennis-Profis in Düsseldorf ist gerettet und soll wieder eine Zukunft haben. «Es ist kein weiter so, sondern ein neuer Aufbruch», sagte Horst Klosterkemper, Gründer der Mannschafts-Weltmeisterschaft.

Ausschlaggebend für die Fortsetzung des Traditionsturniers im Rochusclub sind das Engagement des österreichischen Getränkeanbieters «Power Horse Energy Drink» als Titelsponsor und ein neuer Vertrag mit der Spielervereinigung ATP, der bessere Konditionen für die Team-WM bietet.

Der World Team Cup war aus finanziellen Gründen Mitte Dezember 2010 zunächst abgesagt worden. Es war eine Deckungslücke von rund 1,3 Millionen Euro entstanden. Die 34. Mannschafts-WM wird nun vom 15. bis 21. Mai mit acht Teams und dem gleichen Austragungsmodus stattfinden. «Wir haben nicht aufgegeben, haben uns an einen kleinen Strohhalm geklammert und freuen uns nun, dass es den World Team Cup weiterhin gibt», sagte Turnierdirektor Dietloff von Arnim.

Die ATP hat den neuen Vertrag zwar bis 2012 datiert, gesichert ist die Austragung aber vorerst nur in diesem Jahr. «In der Kürze der Zeit gibt es vom Sponsor bisher nur die feste Zusage für dieses Jahr, doch sie wollen ein mittel- und langfristiges Engagement», erklärte von Arnim, der nun in kürzerer Zeit ein attraktives Spielerfeld verpflichten muss. Um den Reiz zu erhöhen, in Düsseldorf anzutreten, wurde das Preisgeld um 50 000 Euro auf 800 000 Euro angehoben.

«Wir wollen versuchen, ein besseres Teilnehmerfeld als 2010, zu bekommen», kündigte von Arnim an. Im vergangenen Jahr hatten die ganz großen Namen gefehlt, was trotz reduzierter Eintrittspreise zu einem Rückgang der Zuschauerzahlen geführt hat. «Wir wollen das Herz des deutschen Tennis sein und den Fan in den Mittelpunkt stellen», sagte von Arnim und hofft neben den VIPs stärker die Zuschauer anzusprechen. Insgesamt stehen 65 000 Tickets für die einwöchige Veranstaltung zur Verfügung.

Das Turnier im Düsseldorfer Rochusclub wird seit 1978 ausgetragen. Deutschland gewann die Mannschafts-WM ebenso viermal wie die USA, Schweden, Spanien und Argentinien, das auch Titelverteidiger ist. Deutschland gewann zuletzt 2005 am Rhein.