Berlin (dpa) - Das Dschungelcamp verliert seinen jüngsten und ältesten Bewohner: Nach dem freiwilligen Abgang von Model Sarah Knappik schmissen die RTL-Zuschauer am Dienstagabend per Telefonabstimmung den Alt-Kommunarden Rainer Langhans raus.

Dem 70-Jährigen blieb bis auf wenige gemurmelte Worte kaum Zeit für Reaktionen. Die verbliebenen sechs Bewohner diskutierten darüber, warum die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach als zweiten Kandidaten für einen möglichen Rauswurf Jay Khan genannt hatten.

Der Sänger hatte sich zuletzt heftig mit Sarah gezofft, die das Camp daraufhin freiwillig verließ. Nach einem Streit auch mit den anderen Teilnehmern sagte die 24-Jährige den entscheidenden Satz: «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!»

Sie erklärte im sogenannten Dschungeltelefon: «Ich habe keine Lust, mit Lügnern zusammenzuleben, mit Schauspielern.» Daran gehe sie kaputt. Den anderen Teilnehmern, die zuletzt fast alle gegen sie waren, sagte sie: «Ich wollte trotzdem noch mal Danke sagen für die schöne Zeit mit euch.» Sie betonte aber: «Ich war immer ehrlich.» Auf dem Weg aus dem Camp sagte sie: «Ich bereue nix.»

In der Sendung am Montag war der Streit um Sarah eskaliert. Sie beschuldigte den Sänger Jay Khan, dass dieser bei einem Treffen vor der gemeinsamen Dschungelzeit eine inszenierte Liebesgeschichte geplant habe. Nach einer hitzigen Diskussion forderten fünf der mehr oder weniger prominenten Urwaldbewohner auf Zeit, Sarah solle das Camp verlassen - oder sie würden selbst gehen.

Den Auszug zeigte RTL am Dienstag. Der Sender hatte wegen Sarahs Entscheidung die Sendung am Vortag ohne den erwarteten Rauswurf eines Campers beendet. Mit 8,66 Millionen Zuschauern erreichte diese Ausstrahlung den bisherigen Spitzenwert aller Staffeln seit 2004.

Am 14. Januar hatten elf Kandidaten das Lager im Osten Australiens bezogen. Zum Abschluss der fünften Staffel wird am 29. Januar der «Dschungelkönig» gewählt.