Dortmund (dpa) - Aus Sorge wurde Gewissheit. Borussia Dortmund muss im anstehenden Kampf um die Meisterschaft auf Shinji Kagawa verzichten.

Wie eine medizinische Untersuchung in Duisburg bestätigte, hat sich der torgefährliche Mittelfeldspieler des Tabellenführers einen Bruch des fünften Mittelfußknochens im rechten Fuß zugezogen und fällt damit bis zum Saisonende aus.

Damit hat die Borussia die Abstellung des wohl größten Shooting- Stars der aktuellen Bundesliga-Saison für den Asien Cup teuer bezahlt. BVB-Trainer Jürgen Klopp trug die schlechte Nachricht mit Fassung: «Es bringt nichts, sich lange darüber Gedanken zu machen, wer uns fehlt. Wir haben Alternativen.»

Kagawa war nach seiner Verletzung im Halbfinale gegen Südkorea vorzeitig vom Asien Cup aus Katar zurückgekehrt. Im Rollstuhl verließ er den Düsseldorfer Flughafen und begab sich umgehend in die Hände von BVB-Mannschaftsarzt Markus Braun. Dessen Diagnose bestätigte, was erste vom japanischen Fußballverband zugestellte Röntgenbilder bereits angedeutet hatten.

«Ich bin sehr traurig und weiß noch nicht, wie ich mit der neuen Situation umgehen soll», sagte Kagawa. Er ist jedoch guter Dinge, dass die Mannschaft nach seinem Ausfall nicht vom bisherigen Erfolgskurs abkommt: «Ich glaube schon, dass unser junges Team das wegstecken kann.»

Klopp hatte sich vor der endgültigen Diagnose mit einem Ausfall des Japaners bis zum Saisonende abgefunden. «Wir haben keinen Zeitdruck. Die Saison ist für ihn gelaufen», kommentierte der Coach den zweiten Mittelfußbruch des 21 Jahre alten Japaners in seiner noch jungen Karriere. Die Verletzung muss operiert werden.

Kagawa gilt als einer der Stützen der jungen Dortmunder, die mit einem Vorsprung von elf Punkten die Tabelle anführen. In den ersten beiden Spielen der Rückrunde in Leverkusen (3:1) und gegen Stuttgart (1:1) wurde Kagawa von Mario Götze auf der Spielmacherposition im offensiven Mittelfeld glänzend vertreten. Allerdings fällt Götze damit als Alternative für die Außenpositionen aus. Sportdirektor Michael Zorc schloss kurzfristige Transfers aus: «Wir haben kurz darüber diskutiert und sind überein gekommen, dass wir niemanden dazu holen. Wir können den Ausfall innerhalb des Kaders kompensieren.»