Wellington/New York (dpa) - Der Oscar-prämierte Regisseur Peter Jackson hat sich einer Notoperation unterziehen müssen. Der Neuseeländer sei wegen starker Schmerzen im Unterleib in ein Krankenhaus in Wellington gekommen, sagte seine Sprecherin am Donnerstag.

Dort hätten die Ärzte ein durchbrochenes Magengeschwür festgestellt. Der «Herr der Ringe»-Regisseur habe aber die besten Chancen, sich wieder völlig zu erholen.

Wegen der Erkrankung des 49-Jährigen könnten sich aber die Dreharbeiten zu «Der Hobbit» weiter verzögern. Jacksons Sprecherin sagte zwar, der Vorfall werde keine direkten Auswirkungen auf die Dreharbeiten haben. Eine «geringe Verzögerung» könne aber sein. «Der Hobbit» ist chronologisch vor der «Herr der Ringe»-Trilogie angesetzt, für die Jackson drei Oscars bekam. Für den Zweiteiler war wieder Schauspieler Elijah Wood verpflichtet worden. Nach jahrelangen Verzögerungen wegen Finanzierungsproblemen sollten die Dreharbeiten nun im Februar beginnen.