Washington (dpa) - Zwei Massenrückrufe an einem Tag: Nach Toyota beordert auch Ford Hunderttausende Wagen in die Werkstätten, allerdings nur in bestimmten US-Bundesstaaten. Ford ruft auf dem Heimatmarkt 425 000 Minivans Windstar zurück, weil sich Teile der Lenkung lockern können. Der Fahrer könnte dadurch die Kontrolle verlieren, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde mit. Erst gestern Morgen hatte der japanische Autokonzern Toyota erneut 1,7 Millionen Wagen weltweit wegen leckender Benzinleitungen in die Werkstätten beordern müssen.