Sanaa (dpa) - Nach Tuesien und Ägypten schwappt die Protestwelle auch auf den Jemen über: In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa haben heute Tausende Oppositionelle gegen die Politik von Präsident Ali Abdullah Salih demonstriert. Bei einer Protestversammlung in der Nähe der Universität forderten rund 10 000 Demonstranten seinen Rücktritt. In Ägypten hatte es in der Nacht erneut heftige Proteste mit Dutzenden Verletzten in Kario und auf dem Sinai gegeben. Sechs Menschen sind bei den Unruhen bisher ums Leben gekommen. Einige Protestgruppen haben für morgen zu neuen Demos aufgerufen.