Wilster (dpa) -  Ermittler des Landeskriminalamts haben in einem Haus in Wilster in Schleswig-Holstein einen Zentner Chemikalien und Sprengstoff entdeckt. Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes transportierten die verdächtigen Substanzen ab. Das Areal war für mehrere Stunden weiträumig abgesperrt. Die Nachbarn der angrenzenden 14 Siedlungshäuser kamen in der Zeit in einem Feuerwehrhaus unter. Hintergrund der Durchsuchung war ein Ermittlungsverfahren gegen den Hausbewohner wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, teilte das LKA mit. Der 29-Jährige sei einschlägig vorbestraft.