München (dpa) - Hertha BSC marschiert vorne weg - und freut sich über die Patzer der Verfolger. Am 20. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga setzte sich der Top-Favorit auf den Aufstieg mit dem 3:1 bei Schlusslicht Arminia Bielefeld mit 42 Punkten an der Tabellenspitze ab.

Die Aufstiegs-Konkurrenz büßte dagegen im Kollektiv Punkte ein. Die Pokalhelden von Energie Cottbus, die beim Karlsruher SC 0:1 verloren, und vom MSV Duisburg patzten ebenso wie die SpVgg Greuther Fürth, FSV Frankfurt und Erzgebirge Aue.

Der Aufsteiger aus Sachsen hatte beim 0:1 gegen den VfL Osnabrück die ersten Saison-Heimniederlage kassiert, kann aber im Nachholspiel am Dienstag gegen Frankfurt wieder Boden gut machen. Der FSV erlebte beim 0:6 in Düsseldorf ein denkwürdiges Debakel. Bei Fortunas höchstem Zweitliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte feierte der dänische Neuzugang Ken Ilsø mit drei Toren einen Traumeinstand.

Im Topspiel der 20. Runde am Montag (20.15 Uhr) gegen den VfL Bochum will der FC Augsburg seine Saison-Rekordserie von elf Spielen ohne Niederlage verteidigen und Hertha auf den Fersen bleiben. Der VfL könnte mit dem siebten Sieg in Serie erstmals in dieser Spielzeit in die Spitzenplätze vorstoßen.

Beim souveränen Hertha-Sieg wehte ein Hauch brasilianischer Fußballkunst über die Bielefelder Alm. Ronny und sein doppelt erfolgreicher Bruder Raffael brachten Berlin ein gutes Stück näher an den Aufstieg. «Wir hätten den Sack früher zumachen müssen», kritisierte Hertha-Trainer Markus Babbel die schlechte Chancenverwertung und freute sich dann auf das Lokalderby am kommenden Samstag gegen Union vor 72 000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion: «Das ist für alle ein großer Anreiz».

Die seit acht Spielen sieglosen Arminen scheinen bei elf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz reif für die 3. Liga. Trainer Ewald Lienen hat vor dem Kellerduell am kommenden Sonntag in Ingolstadt die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben: «Der Abstand ist groß, aber wir haben noch Möglichkeiten, zurückzukehren».

Cottbus fehlte nach dem Pokal-Streich gegen Hoffenheim die Kraft, um beim kampfstarken KSC zu bestehen. «Uns fehlten die letzte Frische und Konsequenz», bekannte Trainer Claus-Dieter Wollitz. Ex-Bundesligaprofi Delron Buckley, der zuletzt auf Zypern aktiv war, traf für die Karlsruher, die unter Trainer Uwe Rapolder noch kein Heimspiel verloren haben. Der SC Paderborn holte dank der Tore von Sören Brandy und Rolf-Christel Guié-Mien mit dem 2:0 bei Union Berlin drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib.