Los Angeles (dpa) - Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (26), dessen Erfolgsstory in dem Drama «The Social Network» beschrieben wird, hat erstmals seinen Film-Doppelgänger getroffen.

Der Multimilliardär aus Silicon Valley trat in der Nacht zum Sonntag mit Hollywoodstar Jesse Eisenberg (27) in der Comedy-Serie «Saturday Night Live» des amerikanischen TV-Senders NBC auf.

Ob er denn «The Social Network» gesehen habe, fragte Eisenberg mit gespielter Verlegenheit. Zuckerberg, der sich in der Vergangenheit gegen seine wenig schmeichelhafte Darstellung gewehrt und den Film als «Fiktion» bezeichnet hatte, bejahte die Frage. Sein knappes Urteil: Er habe den Film «interessant» gefunden. Mit einem «High-Five»-Handschlag besiegelten sie ihren kurzen gemeinsamen Auftritt. Eisenberg hatte zuvor bekräftigt, dass er Zuckerberg zuvor noch nie begegnet sei.

Der Film von Regisseur David Fincher hatte Mitte Januar vier Golden Globes gewonnen, darunter als «Bestes Drama». Er geht mit acht Nominierungen als einer der Favoriten in das Rennen um den Oscar 2011.