Hordorf (dpa) - Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Regionalexpress und einem Güterzug auf eingleisiger Strecke sind nahe Oschersleben in Sachsen-Anhalt zehn Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei geht von insgesamt 23 Verletzten aus. Die meisten davon seien schwer verletzt, sagte der Leiter des Polizeireviers Börde, Armin Friedrichs. Möglicherweise seien weitere Menschen im Zug gewesen, die nach dem Unglück geschockt das Weite gesucht hätten. Unter den Toten sollen der Zugführer und eine Zugbegleiterin sein.