Hordorf (dpa) - Mindestens zehn Menschen sind bei einem schweren Zugunglück in Sachsen-Anhalt ums Leben gekommen. Auf eingleisiger Strecke stießen in in Hordorf ein Regionalexpress und ein Güterzug frontal zusammen. Die Polizei bezifferte die Zahl der Verletzten auf insgesamt 23, einige schweben noch in Lebensgefahr. Im Zug saßen viele junge Leute, die vermutlich eine Diskothek in Halberstadt besuchen wollten. Eine technische Ursache wird nicht ausgeschlossen, aber auch menschliches Versagen kommt in Betracht.