Wildbad Kreuth (dpa) - Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Margot Käßmann, bleibt bei ihrer Kritik am Afghanistan-Einsatz. Die Theologin sagte bei einem Treffen mit der Bundestags-CSU im bayerischen Wildbad Kreuth, sie denke, dass sich die Lage in Afghanistan nicht fundamental verbessert habe. Sie schränkte zwar ein, sie sei keine Afghanistan-Expertin. Sie betonte aber auch, es sei für sie völlig normal, dass Menschen aus der Kirche immer wieder die Friedensfrage stellen.