Berlin (dpa) - Der Skandal um Dioxin im Futtermittel kostet die Bauern viel Geld. Der Deutsche Bauernverband hat deshalb seine Forderung nach Entschädigungen bekräftigt. Wer den Schaden verursacht habe, müsse ihn auch bezahlen, sagte Generalsekretär Helmut Born dem «Tagesspiegel». Gegen die Herstellerfirma des verseuchten Futtermittels sowie ein weiteres Unternehmen ermitteln Staatsanwälte. Fahnder durchsuchten die Betriebe nach Beweisen für Straftaten. Die Verbraucher reagieren inzwischen mit Vorsicht. Sie meiden im Supermarkt Eier und Geflügelprodukte.