Bochum (dpa) - Die mutmaßliche Nummer eins im Fußball-Wettskandal 2005, Ante Sapina soll heute in den Zeugenstand des Bochumer Landgerichts treten. Er war schon vor gut fünf Jahren wegen Bestechung des DFB-Schiedsrichters Robert Hoyzer zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Nach seiner Entlassung soll er weitere Spiele manipuliert haben, unter anderem auch ein WM-Qualifikationsspiel in der deutschen Gruppe. Die vier in Bochum Angeklagten sollen seine Komplizen gewesen sein. Ihnen wird die Verschiebung von über 30 Partien zur Last gelegt.