Bielefeld (dpa) - Die in den Dioxin-Skandal verwickelte Futtermittelfirma Harles und Jentzsch im schleswig-holsteinischen Uetersen steht möglicherweise vor der Insolvenz. Sie seien ziemlich deprimiert und könnten die Firma eigentlich dicht machen. Das sagte der Vertriebschef Klaus Voss dem «Westfalen-Blatt». Morgen sei in der Firma eine Bestandsaufnahme geplant. Danach werde entschieden, ob notfalls Insolvenz angemeldet werde. Die Verunreinigung von Futterfett mit Dioxin sei ein Einzelfall gewesen und von der Firma selbst gemeldet worden.